Nachhaltigkeit

Liebe Zeitreisende

Wir leben in einer Zeit mit gewaltigen Umbrüchen. Jugendliche lesen den Politikern die Leviten und ein Virus legt kurz mal unsere Wirtschaft lahm. In der Goba gehen wir unseren Weg aber nicht minder lustig weiter und mischen eigenständig mit in dieser Welt der angeschlagenen Wirtschaft, der blühenden Blumen, flatternden Flauder, verunsicherten Menschen und des Wohlstandes. Letzteres ein hohes Gut! Für uns, die wir es haben, zuweilen selbstverständlich. Für jene, denen Wohlstand fehlt, scheint er noch Generationen weit entfernt. Denken und Handeln in Gemeinschaften – als Familie, Betrieb, Region, Nation und auch als Welt. Gemeinsam meistern wir mit Freude vieles.

Das Donut-Modell von Kate Raworth inspiriert uns, in Kreisläufen zu denken und für unser Unternehmen dauernd einen neuen Weg zu finden, wie wir auch in der Qualität für Umwelt und Menschen wachsen, nicht nur in Sachen Umsatz und Finanzen.

Es gibt den gerechten Raum für Menschlichkeit, in dem die Goba nachhaltig wirtschaften und leben will. Doch was sind die inneren Faktoren, welche ein gutes Leben für alle gewährleisten? Und was sind die äusseren, welche den Planeten nicht gefährden? Diese Fragen beschäftigen uns beim lustvollen Entwurf unseres Goba-Donuts – einem Kreislaufschema, für das wir gemeinsam einstehen und innerhalb dessen Grenzen wir Grosses bewegen. Wir möchten den Goba-Donut Ende 2020 präsentieren. Lesen Sie zusammengefasst in den Kapiteln «Miteinander», «Verwurzelt», «Den Schatz pflegen», «Gesund unabhängig» und «Kreativ Grosses» auf was für Daten und Ereignisse wir für 2019 zurückblicken.

Wir wünschen eine spannende Lektüre.

Gabriela Manser