regional nachhaltig

An der Quelle verwurzelt

Gontenbad – Appenzell – unsere Welt

Der Hauptsitz steht dort, wo unsere Quelle fliesst und hier schlägt unser Herz. Fest und tief im Appenzeller Erdreich verwurzelt, können wir uns weit in die Welt hinauswagen, manchmal sogar nach den Sternen greifen.

 

 

Als Familienunternehmen in dritter Generation ist es für uns eine Selbstverständlichkeit, die regionale Zugehörigkeit zu pflegen und zu leben. Die Regionalität ist für uns viel mehr als eine Notwendigkeit.

Wir sehen uns als Teil einer Kultur und auch als Teil einer Wirtschaftsregion. Unsere Mitarbeitenden wohnen hauptsächlich in der näheren Umgebung.

Appenzell ist eine Marke, die für sich selber steht. Zusammen mit anderen Produzenten wie dem Appenzeller Käse, der Brauerei Locher, der Bischofberger AG oder der Appenzeller Alpenbitter AG  stärken wir den «Brand» Appenzell mit jedem verkauften Produkt.  

Im Frühling 2017 erfolgte der Spatenstich für den Generationenbau im Gontenbad. Die Freude ist riesig. Handwerker, Architekten, Bauleiter und viele mehr leisten hervorragende Arbeit. Der Bau ist im Zeitplan und auch das Budget ist auf Kurs. Es gibt eine Erweiterung für die Produktion und einen Neubau als Hauptsitz mit Laden, Besucherräumlichkeiten und Büros. Schon jetzt erregt dieses Bauwerk, welches durch das Architekturbüro Pfenninger und Oeschter aus Zürich geplant wurde, viel Interesse und Aufsehen.

Seit 2008 bauen wir nach und nach Wissen über Kräuter auf, vom Setzling bis zur Wirkung. Das Aroma von sonnengereiften Kräutern ist das Geheimnis vieler Goba Produkte. Petra und Maurus Dörig (Appenzeller Bio Kräuter GmbH)  bauen auch für uns Kräuter in Bio-Qualität an, dies in Kooperation mit Mitarbeitenden aus der Behindertenwerkstatt Steig. Auch Mitarbeitende aus dem zweiten Arbeitsmarkt integrieren sie in ihr Team. Eine weitere Zusammenarbeit pflegen wir mit Julia Enzler aus Meistersrüte, die bereits 300 Holderbäume für uns angepflanzt hat.

Die Goba AG als Arbeitgeberin ist stolz auf ihre Mitarbeitenden, wenn diese ein öffentliches Amt übernehmen. Aus diesem Grund unterstützt sie jede Art des öffentlichen Mitwirkens in der Region. Zurzeit sind dies vor allem die Einsätze tagsüber im Kader und Corps der Feuerwehren der Gemeinden, als Schulpräsident und neu auch im Grossen Rat von Appenzell. Von unseren 64 Mitarbeitenden wohnen 52 in den beiden Halbkantonen Appenzell. Regionalität und die Wertschöpfung in unseren Heimatkantonen ist uns wichtig – so wichtig, dass wir sie 2011 als eine der 5 Aspekte unserer Nachhaltigkeit formuliert haben. An der Quelle verwurzelt – dafür stehen wir.

Wie sich unsere regionale Nachhaltigkeit in Zahlen ausdrückt, erfahren Sie hier.