ökologisch nachhaltig

Den Schatz pflegen

sorgsam – bewusst – massvoll

Unsere Mineralquelle Gontenbad ist ein Geschenk der Natur, Ursprung und Grundlage unserer Existenz. Wir hüten und pflegen sie als kostbaren Schatz. Dieses Bewusstsein bestimmt unser Denken und Handeln. Wir engagieren uns mit einem wachen Blick für die Welt.

Das Mineralwasser legte schon 1930 den Grundstein für unsere Unternehmung, in dem damals Grossvater Schmidiger mit seiner Frau die ersten Flaschen füllte und verkaufte. Die Tatsache, dass unser Appenzell Mineral, unser wertvollstes Gut, im kleinen Weiler Gontenbad aus den Tiefen des Alpsteins sprudelt, bindet uns an diesen Standort. Um immer mehr Wissen über das Quellgebiet und die hydrogeologischen Gegebenheiten an und unter der Quelle zu erfassen, führen wir jährliche Quellsitzungen mit internen und externen Fachleuten durch. Im 2017 waren es deren zwei.

Wir engagieren uns mit einem wachen Blick für die Welt und gehen nicht nur sorgsam um mit unserer Mineralquelle, sondern auch mit allen anderen Ressourcen, welche wir für unsere Produktion und unseren Dienst am Kunden nutzen. 

Für das Jahr 2017 haben wir uns unter anderem vorgenommen, den Bezug an Betriebswasser zu reduzieren. Trotz der sehr erfreulichen Produktionssteigerung von 3%, brauchten wir im Betrieb 20% weniger Wasser. Saubere Sache, finden wir. Im Jahr 2017 konnten die geplanten finanziellen Ziele fast erreicht werden. Dies trotz eines sehr ambitionierten Budgets. Die Manufaktursparte hat sich sehr erfreulich entwickelt. Sämtliche finanziellen Kennzahlen weisen gute bis sehr gute Werte aus.

Letztlich erhalten wir auch den Goba Fonds, den wir seit 2009 mit einem kleinen Teilumsatz pro verkaufter 80cl Glasflasche unterhalten. Wir unterstützen damit Wasserprojekte auf der ganzen Welt - momentan eine Bauernkooperation in Thailand beim Aufbau einer gesicherten Existenz für den regionalen Gemüseanbau in Bio-Qualität für Hotels vor Ort sowie ein Wasserprojekt in Sinteu, Rumänien.

Wie sich unsere Ökologie in Zahlen ausdrückt, erfahren Sie hier.